SDL Tridion Docs 14 vereinfacht Zusammenarbeit und gemeinsame Erstellung von Structured Content

Das führende komponentenbasierte Content Management-System von SDL bietet neue Draft Spaces und Review Spaces, in denen Teams und Mitwirkende im gesamten Unternehmen zusammenarbeiten können

SDL (LSE: SDL), ein Marktführer im Bereich globales Content Management, Übersetzung und Digital Experience, kündigte heute die neueste Version von SDL Tridion Docs an. Die Software ermöglicht Wissensarbeitern und Fachexperten die effiziente Erstellung von Structured Content in einer einheitlichen, auf Zusammenarbeit ausgelegten Umgebung. Mit SDL Tridion Docs 14, einem führenden komponentenbasierten Content Management-System, können jetzt alle Beteiligten innerhalb eines Unternehmens Structured Content (strukturierte Inhalte) problemlos erstellen, überprüfen und gemeinsam bearbeiten. 

SDL Tridion Docs 14 bietet Unternehmen eine intelligente Möglichkeit, Structured Content – wie Finanz- und Rechtsdokumente, technische Produktdokumente und E-Learning-Materialien – zu generieren, zu übersetzen, zu verwalten und bereitzustellen und dabei die oft Dutzenden von Beteiligten einzubeziehen, wie z. B. Autoren, Fachexperten, Übersetzer und Korrekturleser. Autoren können Inhalte in verschiedenen Sprachen für jedes Format und jeden Kanal erstellen, einschließlich KI-Anwendungen und vernetzten oder Smart-Geräten, und dabei unternehmensweit die Duplizierung von Inhalten vermeiden. 

Die Plattform eliminiert außerdem das Risiko von Fehlern und Verzögerungen, die oft auftreten, wenn Dokumente per E-Mail, als Dateien oder in Tabellen gemeinsam genutzt werden. Die neue Funktion „Collective Space“ mit den Benutzeroberflächen „Draft Space“ (für Entwürfe) und „Review Space“ (für Korrekturen) verbessert den Bearbeitungs-, Überprüfungs- und Genehmigungsprozess und erleichtert so den Beteiligten die Arbeit. Das bedeutet, dass selbst Mitwirkende oder Fachexperten, die nur gelegentlich an Projekten mitarbeiten, jetzt Structured Content erstellen, überprüfen und bearbeiten können, ohne die zugrunde liegende DITA-basierte XML verstehen oder direkt damit arbeiten zu müssen. 

„Das Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten in einer Umgebung für Structured Content ist normalerweise einigen Wenigen innerhalb eines Unternehmens vorbehalten, um die Integrität und Versionskontrolle der Dokumente zu gewährleisten. Doch für einen Jahresbericht wären zum Beispiel Beiträge der Finanzabteilung des Unternehmens sowie des Investor Relations-Teams und der Rechtsabteilung erforderlich. Ebenso müssten an einem technischen Dokument mehrere Ingenieure beteiligt werden, die nicht unbedingt über das erforderliche Wissen zur Bearbeitung von Structured Content verfügen“, erklärt Jim Saunders, Chief Product Officer, SDL. „Die neue Funktion ‚Collective Space‘, die in SDL Tridion Docs 14 eingeführt wird, erleichtert es jetzt allen Beteiligten, ganze Dokumente – oder nur ihren jeweiligen Abschnitt – flexibel zu überprüfen und zu bearbeiten. Dadurch wird der Zeitaufwand für das Verfassen, Übersetzen und Fertigstellen eines Dokuments erheblich verkürzt.“ 

Die wichtigsten Vorteile von SDL Tridion Docs: 

SDL Tridion Docs 14 wurde für Unternehmen entwickelt, die eine ständig zunehmende Menge von Inhalten bearbeiten müssen. Zu den zahlreichen Vorteilen gehören: 

  • Die Möglichkeit, im Intranet/Extranet digitale Arbeitsportale für Informationen einzurichten, um Mitarbeitern und Partnern die nahtlose Zusammenarbeit auf globaler Ebene zu ermöglichen. 
  • Vollständige Rückverfolgbarkeit und Prüfprotokolle für geschäftskritische Informationen, um die Sicherheit von Informationen zu gewährleisten. 
  • Sichere Bereitstellung präziser, kontextbezogener Informationen für Einzelpersonen, ermöglicht durch Metadaten und Taxonomie. 


Zu den „Draft Space“-Funktionen gehören: 

  • Vollständige Ansicht von Dokumenten: Im Gegensatz zu den meisten anderen Component Content Management Systemen, bei denen nur einzelne Themen oder Komponenten angezeigt werden, können die Mitwirkenden hier problemlos die gesamte Publikation durchblättern und sie an jeder Stelle bearbeiten. 
  • Intelligentes Nutzererlebnis: Der Zugriff auf wichtige Funktionen erfolgt anhand von Benutzeraktivitäten und Berechtigungen. Bei Bedarf können den Beteiligten nur die Abschnitte angezeigt werden, die sie bearbeiten müssen. 
  • Hochgradig konfigurierbar: Draft Space lässt sich problemlos in andere Lösungen und Systeme von Drittanbietern integrieren, um Dashboards zu erstellen, die Leistung zu überwachen und geschäftliche Einblicke zu erhalten. 
  • Übersicht über Compliance und Prüfprotokolle: Benutzer erhalten Berichte über alle Kommentare, Vorschläge und Lösungen der Korrekturleser und damit einen Überblick über wichtige Informations-Workflows. 


Zu den „Review Space“-Funktionen gehören: 

  • Overlays für die Überprüfung: Mehrere Korrekturleser können gleichzeitig Feedback zu denselben Inhalten abgeben. Der Autor behält die Kontrolle über den endgültigen Inhalt und kann Korrekturkommentare nach eigenem Ermessen integrieren. 
  • Hochgradig skalierbar: Das System unterstützt die Zusammenarbeit mit großen, weltweit verteilten Teams, sowohl intern als auch in verschiedenen Unternehmen. 
  • Benutzerfreundlich: Workflows für die strukturierte Erstellung und Überprüfung von Inhalten können mit minimalem Schulungsaufwand unternehmensweit eingeführt werden. 
  • Einheitliche Zusammenarbeit: Workflows können unternehmensweit zentralisiert werden, um durch strukturierte Zusammenarbeit eine einfache Inhaltserstellung und Überprüfung zu ermöglichen. 

„Als einen der vorrangigen Trends können wir beobachten, dass Content-Teams Systeme zur Erstellung von Structured Content auch nicht-technischen Zielgruppen zugänglich machen müssen. Wenn die Beteiligten die Möglichkeit erhalten, Inhalte komponentenbasiert zu erstellen und zu überprüfen, können Unternehmen viel flexibler arbeiten und Schritt für Schritt vorgehen, anstatt das traditionelle Wasserfallmodell zu verfolgen“, erklärt Tony White, Gründer der Analystenfirma Ars Logica. „Wir prüfen derzeit SDL Tridion Docs 14, um zu ermitteln, inwiefern es dieses neue intelligente Betriebsmodell für große, verteilte Teams unterstützt, und werden in Kürze unsere Ergebnisse veröffentlichen.“ 

Als DITA-basiertes Component Content Management System zentralisiert SDL Tridion Docs die Erstellung, Übersetzung und Freigabe von Structured Content. So unterstützt es moderne Unternehmen bei der Verwaltung und Bereitstellung geschäftskritischer Informationen – Regeln, Richtlinien, Verfahren, Produktinformationen und mehr – in großem Umfang und in verschiedenen Sprachen. SDL Tridion Docs-Kunden stammen aus den Bereichen Hightech, Life Sciences, Automotive, Manufacturing und Finanzdienstleistungen. Über 80 % der SDL Kunden konnten in 18–24 Monaten oder schneller einen ROI für SDL Tridion Docs erzielen.

Kontakt aufnehmen

SDL Tridion Docs

Erfahren Sie, wie SDL Tridion Docs Ihre globalen Teams bei der gemeinsamen Erstellung von Structured Content unterstützen kann.

IDC-Whitepaper

Sind Sie bereit für einen neuen Content-Ansatz, der Ihrem Unternehmen die Nutzung von KI-Funktionen ermöglicht?

Über SDL

SDL (LSE: SDL) ist der Marktführer in den Bereichen Übersetzungstechnologie und -services sowie Content Management. Seit mehr als 27 Jahren unterstützt SDL Unternehmen dabei, ihre Kunden gezielt anzusprechen und weltweit erfolgreich zu sein.

Erfahren Sie auf sdl.com/de, warum 90 der Top 100 globalen Unternehmen auf SDL vertrauen, und folgen Sie uns auf XING, YouTube oder sdltrados.com/de.

Copyright © 2020 SDL plc. Alle Rechte vorbehalten. Der Name SDL und das SDL Logo sowie die Namen der SDL Produkte und Services sind Marken von SDL plc und/oder seinen Tochterunternehmen. Darunter können auch eingetragene Marken sein. Die Namen anderer Unternehmen, Produkte oder Services sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.